Rotbarschfilet mit Schinken & Salbei

Wussten Sie, dass der Rotbarsch mit dem Seeskorpion verwandt ist? Anders als der Seeskorpion besitzt der Rotbarsch seine giftigen Stacheln jedoch nicht im Kiemendeckel, sondern  in der Rückenflosse. Damit Sie sich nicht an den Stacheln pieksen haben wir die Filets bereits vorbereit. Denn sein weißes Fischfleisch ist trotzdem lecker und schmeckt sehr nussig. Das passende Rezept haben wir auch parat - das Wochenende kann beginnen. 

 

Die Mengenangaben in der Zutatenliste sind für 4 Personen ausgelegt. Gutes Gelingen und maximalen Genuss wünscht Biolüske!

Zubereitung

Arbeitszeit: 30 min

1. Zuerst den Ofen auf 180°Grad vorheizen und ein Blech mit Backpapier vorbereiten.

2. Nun die Schinkenscheiben nebeneinander auf das Blech legen und im Ofen 8 bis 10 Minuten rösten, bis sie knusprig sind. Die Schinkenscheiben herausnehmen, auf Küchenkrepp abtropfen und abkühlen lassen .

3. Jetzt die Rotbarschfilets mit Salz und Pfeffer würzen Achtung, mit Salz nur sparsam würzen, da der Schinken bereits sehr salzig ist.

4. Dann etwas Olivenöl in eine ofenfeste Form gießen und die Rotbarschfilets zusammen mit dem Schinken hineinlegen und mit Olivenöl beträufeln. Die Salbeiblätter ebenfalls hinzugeben und im Öl wenden, so dass sie rundum mit Öl überzogen sind und im Ofen nicht verbrennen. Die Rotbarschfilets im Ofen 12 bis 15 Minuten garen (je nach dicke des Fischfilets).

Zutaten

 für 4 Portionen 
4 Rotbarschfilets (ohne Haut) 
100g Parmaschinken (z.B. Serrano) 
Handvoll frische Salbeiblätter 
Olivenöl 
Salz 
Pfeffer aus der Mühle 

Druckansicht